Steyr-Werner im Kontext Industrie 4.0

Zukunftstrend: "Automatisierter Workflow"

Vom Produkthandel zum Servicedienstleister

Der Bedeutung dieses Themas zur Folge machte sich unser Supply Chain Experte René Veuc diese Herausforderung zu einem seiner Schwerpunkte.

Die Herausforderung

In den vergangenen Jahren wurden ergänzend zu den allgemeinen Aufgaben des Großhandels, vermehrt bedingt durch die Möglichkeiten technologischer Weiterentwicklungen getrieben, neue oder angepasste Prozesse bei einem Handelsunternehmen erforderlich. Beschleunigte Zeithorizonte, Integration von vor- und nachgelagerten Aufgaben entlang der Supply Chains, Globalisierung und Individualisierung in der Kundenbetreuung sind heute die wesentlichen Themen im technischen Handel.

Die Unsicherheit und Volatilität der Märkte unterstreicht die Notwendigkeit an flexible und bestens abgestimmte Abläufe. Make or Buy-Entscheidungen und Open-Book-Kalkulation sind nicht länger der produzierenden Industrie vorbehalten, sondern werden entlang der Supply Chains folglich auch zum Thema des Handels.

Was bedeutet diese Entwicklung konkret?

Steyr-Werner übernimmt vermehrt eine serviceorientierte, integrative Aufgabe in den Prozessen der Supply Chains. Das bedeutet eine aktive Rolle bei Lösungen und Optimierungen von Bewirtschaftungsprozessen. Technische Möglichkeiten aus „Industrie 4.0“ unterstützen und beschleunigen die erforderlichen Abläufe im Rahmen automatisierter Workflows vorwiegend im C-Teile-Bereich. Beispielhaft können an dieser Stelle unsere PLuS-Lösungen aus unserem industrienahen Dienstleistungssortiment genannt werden, wie der Bewirtschaftungsautomat, Scanner, elektronische Kataloge, Webshop und EDI-Schnittstellen zu den Systemen unserer Kunden.

Wohin geht unsere Reise?

Unsere Entwicklungen orientieren sich an einer Zukunft, die automatisierte, kundenindividuelle und vereinfachte Prozesse fordert. Der Fokus auf eine ausgezeichnete Qualität in den Prozessen, bei den Produkten und in den persönlichen Wechselbeziehungen spielt dabei immer eine entscheidende Rolle.

Mit dieser Herausforderung beschäftigt sich unser Supply Chain Experte René Veuc intensiv.

 

Zurück